Muskelstimulation - Einführung


Man unterscheidet zwei große Untergruppen, die Stimulation bei intaktem oder geschädigtem Nerven. Für die Muskelstimulation bei intakter Nervenversorgung wird vor allem Schwellstrom verwendet. Biphasischer Schwellstrom ist auch bei Metallimplantaten verwendbar und erzielt eine um 40% höhere Kraftentwicklung bei geringerer sensibler Beeinträchtigung.

 

Einsatzgebiet für Schwellstrom ist die Stimulation innervierter Muskeln bei Inaktivitätsatrophie zum Kraft- bzw. Ausdauertraining.

 

Einige vielfach bewährte Indikationen:

Wichtig ist die Stimulation  gelenkstabilisierender Muskeln wie etwa die Behandlung der vorderen und hinteren Oberschenkelmuskulatur bei Kniegelenksproblemen sowie der Unterschenkelmuskulatur bei Sprunggelenksinstabilität.

Bei sturzgefährdeten Patienten ist die Quadricepskräftigung unbedingt zu empfehlen. 

Schwellstrom Musculus quadriceps
Schwellstrom Musculus quadriceps
Schwellstrom Oberschenkel Agonisten und Antagonisten Stimulation
Schwellstrom Oberschenkel Agonisten und Antagonisten Stimulation

Reizstromtherapiegerät Stimulette r4x

Quelle: Dr. Schuhfried Medizintechnik GmbH

Der angenehme Schwellstrom in den 4 Kanälen lässt sich individuell in der Intensität dosieren. Dadurch ist effektives Muskeltraining von bis zu 4 Muskelgruppen möglich. Die Stimulette r4x ist sehr leistungsstark und erlaubt maximale Stromintensitäten von bis zu 128mA je Kanal. Diese Art von Muskelstimulation bewährt sich seit Jahren im Sport und in der Rehabilitation.